ONTRAS Gastransport GmbH

Unternehmen: GASCADE, ONTRAS

Projektname: doing hydrogen

Standorte: Rostock bis Leipzig und Rüdersdorf (östl. von Berlin) – Eisenhüttenstadt

Elemente:

  • 420 km auf 100% Wasserstoff umgestellte bestehende Pipeline
  • 156 km neu zu bauende Pipeline
  • Anbindung Wasserstofferzeuger und -verbraucher sowie Speicher
  • Anbindung an weitere Wasserstoffnetze

Zeitraum:

  • Baustart 2024
  • Inbetriebnahme 2026

Die Infrastruktur ist die Lebensader der Wasserstoffwirtschaft. Durch unterirdisch verlegte Pipelines wird der Wasserstoff von den Erzeugungsorten oder Importhäfen zu den Verbrauchern und Speichern transportiert – sicher und effizient. Das rund 575 km umfassende Startnetz verbindet Produktions- und Verbrauchspunkte in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin. Das Prinzip der Nutzung vorhandener Leitungsinfrastruktur ermöglicht eine rasche Skalierbarkeit auf große H2-Kapazitäten und bietet eine starke Basis zur regionalen und internationalen Erweiterung. Der Anschluss nach Salzgitter und Eisenhüttenstadt ist ebenso bereits geplant wie nach Polen, Tschechien und Dänemark.

ONTRAS und GASCADE sind auch die beiden Unternehmen, die doing hydrogen aus der Taufe gehoben haben. Sie stehen als Initiatoren maßgeblich für den Aufbau einer starken Plattform für die Wasserstoffwirtschaft in Ostdeutschland.

„Wir wollen die wichtigsten Wasserstoffregionen Ostdeutschlands miteinander verbinden. Durch die Integration in den European Hydrogen Backbone schaffen wir Möglichkeiten für einen europaweiten Wasserstofftransport, Importe und Speicherzugang.“
Ralph Bahke
Geschäftsführer der ONTRAS Gastransport GmbH